rotes Haus – Fragmente [2003]

Das ist definitiv ein gescheiterter Versuch, das Spiel, konventionelle Gedanken zu sprachlichen Bildern zu brechen, fortzuführen. Aber vielleicht findet das ja jemand doch ganz niedlich, was hier sprachlich ausprobiert wurde. Die Schnipsel wurden versucht 1:1, wie sie auf dem Blatt stehen, zu übernehmen.

Du, mit deinem
roten Haus

Du trägst dein
rotes Haus
über die
grüne Wiese ders Erdenballs
der Erde und ich
sehe nur dich,
meine Schnecke!

Mit dit roten
Mit purpurroten Ziegeln
ist dein Dach bedeckt
u du trägst es

Lass mich
dein Haus
sein!
Ein rotes
Dach soll ich
haben;
Aus In der
Form Figur eines
Herzes.
Meine Schnecke!

Dieser Beitrag wurde in 2. Person, abgefahren, aged, perspektive, poems veröffentlicht und getaggt , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*