Was gesagt werden Muß

Meine kleine Mutze,
Beine Breit und
her mit deiner Futze!

Ach, so was zu schreiben?
Das gehört in kein Gedicht?
Liest du doch weiter, oder nicht?

Lecken, dilden, reiben
und zum Spaß mal ‚Pimmel‘ schreiben
Hahaha, das ist so lustig
Dich zu ärgern macht mich durstig!

Trink meinen Saft, du kleines Stück,
Bevor ich dich von hinten pflück!

Ekeln muss es dich, Lesen sei dir eine Qual!
Ich brech‘ auch die Form,
komm zu mir ins
tiefe
Tal!

Muß,
ein Gaunerwort für
Möse.

Gute Nacht,
nun sei mir nicht so
böse!

 

Dieser Beitrag wurde in 2. Person, abgefahren, allgemein, kurzes, poems veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Kommentar

  1. Am 7. April 2012 um 21:13 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ei, dies‘ Gedicht, das ist gar fein,
    doch deucht’s mich da im Köpfelein,
    dass wenn die Nacht soll süßer sein,
    „Mus“ au chocolat sollt‘ auch noch rein.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*