Das Silvester

Das Silvester.
Das ist doch die, die mit dem Piercing, oder?
Früher gab es ja noch Bananen im Deli, aber heute?
Heute böllert man hirnlos in meinen Briefkasten! Und dabei habe ich doch vorher Kot hineingelegt, zur Abschreckung! Aber nein, es rühmt sich, gerade in diesen Haufen den Böller hineinzupfroppen. In meinem Briefkasten! Es ist einfach unerhört! Ich darf es ausbaden. Ich armer Bürger muss diese Scheiße ausbaden!
Gefickt wird nur noch im Rausch, im Drogenrausch.
Der Rausch der Gefühle muss inzwischen über den Film vermittelt werden, mit Typen, die sich rennend unterwegs ihr Herz mit Elektroshocks aufladen. „Ich liebe das, das is so geil, man! Anna uhibbu ha!“ Aber es ist schlimmer als Masturbation, solche Triggeremotionen.
Triggeremotionen lösen das Hach aus, erfüllen aber nicht diese Sehnsucht, repräsentiert des Haches. Wir sind alle Masochisten dieser Triggeremotions.
Haarballen im Bauch.
Ficken, wie es im Pornofilm zu sehen ist. Gesichtsspritzer, gepiercte Muschi. Alles von Triggeremotions !!iemoschäääns!! ausgelöste Erfüllungsversuche. Versuche!
Die Qual dieses Masochismus liegt in der Unerfüllbarkeit. Nur wenige sind sich dem bewusst – die meisten probieren es immer wieder – wie Kartenhausaufbauen. Unnötig! In einem Erdbebengebiet ein Haus Bauen und dann mit triefenden Tränen sich der zusammengefallenen Heimat der Trauer medial brüsten, ist:

Autodenunziation, du Idiot!

Die Intention ist entweder sture Dummheit, oder der Kick, diese Emotions aushalten zu lernen, wenn der vorraussichtliche Gau eintritt. Kick! Der Kick, Alter!
Es ist da, Begründung ist: geil. Fett endgeil. Sex ist auch extrem anders mit Piercingmuschis. Oder ins Gesicht wichsen macht auch extrem Spass, scheint es. Erniedrigen Sie ruhig die Frau, ihr macht es spass. Eigentlich sollte es das ja nicht, aber es ist ja nur Spass, es ist nur ein Spiel mit den Triggeremoschääns – möge Sie dem Mann etwas gutes tun wollen.
Sie verwirren das Hirn des Informationsüberfluteten, keiner weiß, wie damit korrekt umzugehen sei.
Regeln regeln Regeln regelrecht unregelmäßig.
Moral? Altmodisch, nicht universell!
Finden Sie ein universelles Modell und verkaufen Sie es! Geld Geld Geld, muhahahahaha!
Nutz die Gelegenheit, kleiner Bursche, kleines Ding mit Brüsten! Nutzt die Gelegenheit! Man weiß ja nie, ob man gleich überfahren wird oder an Herzinfarkt beim Orgasmus abschmiert, nicht wahr? Ich habe so recht! So recht habe ich! Da beißt irgendwas den Faden ab, nicht wahr?
Dein Mäuschen, hm, lllililililillli lllililililili (schnelle Zunge, wa)?
O, ihr jungen Dinger. Ihr dummen jungen Dinger,
durchgefotzt bis ins Hirn.

Es ist so ernüchternd.

Der nächste Tag beginnt mit dem Vergessenen als wäre es neu.
Triggeremotionen eigenen sich nicht zum erforschen des Lebenssinnes.
Was bitte? Typ, Alter, Fresse! Du laberst Scheiße! (Denkter und nippt.)
Warum bin ich hier? Irrelevant. Äußerst irrelevant, kleiner Bursche.
Enzyklopädisch irrelevant.
Brauchste nicht erst in Erwägung ziehen, dich niederzuschreiben. Sterben wirst du, durchgefickt, geil, hammer, voll der Burner, wertlos, die Geschichte kennt dich nicht!
Ciao!

Ich zünde also den Böller, das alte Jahr soll verpuffen. Ist es doch aber längst verpufft?
Bei mir nicht, ich muss es ritualisieren, du nicht, du wartest nur noch darauf, gefickt zu werden, „du Piercingmuschi, alte Fotze du Bitch niederster geistiger Zunft. Fotze! Bitch! Du bist so dumm! Lass dich doch die Brücke runter werfen! Das gibt mir mehr Befriedigung, als meine Vorhaut an deiner trockenen Fotze zu entzünden, du dummes Stück, elende Drecksfotze, mit deinem ausgeleierten Musculus sphincter externum … Dein Scheiß Gleitgel kannste als Eis ausm Tiefkühler holen und lutschen. Habe es in einer Penisform eingefroren, ganz nach deinem Geschmack, du Drecksding, elende Mistfotze.“
Ich brüste mich, das bringt sie zum lächeln, sie wirkt ganz entzückt von diesen Schimpfereien, dabei meine ich sie total ernst. Total, man. Alter!
Ich mache keine Witze.

Prüde?
Greenhorn?
What?
Ich will das aber nicht!
Ich will keine geistige Enthaltsamkeit vicem pure Körperlichkeit? [sic!]
Wo bleibt da der Sinn?

„Mach doch einfach mal, du hast es nötig!“

Der Wahnsinn ist nahe,
Hilfe im entschreiben.
Heraus, Wort!
Fließe, schwarzer Sud!
Tinte als Befriedigungselixier.
Da ist er! Der Schlüssel.
Der Böller zum Jahreswechsel.

Bitte, danke, Beifall, howdi und Ciao 2010.

Dieser Beitrag wurde in 1. Person, 2. Person, abgefahren, allgemein, kulturkritisches, perspektive veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*