Alter Mann mit Stock

Ein alter Mann mit Stock – um die achzig Jahre alt: „Das Problem sind wir, die Nazis und das Geld. Ja, alle die überlebt haben sind Nazis, alle.“
Er singt und Tanzt.
Alle sind Nazis, alle sind Nazis, doch keiner gibt es zuhuu. Alle sind Nazis.“

Da kommt die Polizei, schnappt sich den Mann, welcher sich allerdings einfach wegschleppen lässt. Er wehrt sich nicht, macht sich nur etwas schwerer, als er ist, denn er ahnt den Luxus, den er gleich haben wird. Er genießt, von der Polizei abtransportiert zu werden, sitzt er doch so selten in einem Auto; geschweige denn auf gepolsterten Sitzen. Und zum Auto wurde er ja auch noch getragen. Herrlich, wie im Paradies, denkt er sich.

Es erscheinen Kinder, die sein Lied singen: „Naanananaana, naanananaana, nanananananaana. Naanananaana.“

Die Tochter des alten Mannes kommt zu den Kindern. Sie mochte die 69er:
Na, Kinder! Wo mein Vater recht hat hat er recht! Die Polizisten sind nur diejenigen, die Gesetzen explizit folgen und diese ausführen, das sind zwar denkende und eigene menschliche Individuen, aber die Gesetze müssen sie befolgen. Das sind auch Nazis. Die Moral steht hinter dem Gesetz.“

Die Kinder fragen jetzt:
Was sind Nazis? Sind die böse?“

Darauf die Tochter:
Nein, Nazis verdrängen das Böse. Das Böse ist ja das, was die Menschen so verschieden macht. Das Böse ist nichts weiter als etwas Relatives, was der eine noch nicht kennt und ihm auch nicht in den Plan passt, kennen zu lernen. Ist es doch auch etwas Böses, wenn euch der Lolli in den Dreck fällt und ein anderer drauf tritt. Dass er euch heruntergefallen ist, könnt ihr vermutlich noch verkraften, jedoch als ihr ihn aufheben wollt und euch hinunterbückt und jemand drauf tritt, werdet ihr aus eurem Traum gerissen. Denn ihr wart ja kurze Zeit davon ausgegangen, dass ihr den Lolli aufheben könnt und wart auch kurz davor, es zu tun. Doch der Bruch dieses gedanklichen Konstruktes in eurem Unterbewusstsein löst Unbehagen in euch aus. Ihr meckert den Drauftreter voll, was es im einfalle, da drauf zu treten. Er wiederum wird von seinem gelassenen Gang durch eure verbale Attacke aus seinem Traum gerissen. Es ist ein sonniger Tag, da gehört Gemeckere einfach nicht in seinen Plan. Darum seid ihr gleichzeitig für ihn die Bösen.“

Daraufhin fangen die Kinder an zu weinen und rennen weg.

Dieser Beitrag wurde in abgefahren, aged, kurzes, perspektive veröffentlicht und getaggt , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*